Karin Fenz

 

foto-medienmuse

So manches Mädchen würde wer weiß was dafür geben, bei einem Radiosender moderieren zu dürfen. Mir ging es ähnlich. Allerdings hatte ich das große Glück, bei einem Casting im Geburtsjahr des österreichischen Privatradios 1998 mit meiner Stimme zu überzeugen.

Von da an ging es als Moderatorin, Reporterin und News-Anchor quer durch die heimische Privatradiolandschaft. – Bis mich das Fernsehen rief.

Zum Start des terrestrischen Privatfernsehens in Österreich 2003 wurde ich als einzige Vollzeitjournalistin in eine von Männern dominierte TV-Sportredaktion geholt.

Mit Unterstützung einer Reihe großartiger Kreativer konnte ich das Fernsehmachen erlernen und durfte in diesem hochprofessionellen Umfeld meinen Leidenschaften nachgehen:

Nicht ganz nebenbei beendete ich mein Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft und der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien. Meinen Abschluss machte ich nach all meinen Erfahrungen mit Pressesprechern verschiedener Sportdisziplinen folgerichtig mit einer Arbeit zu Öffentlichkeitsarbeit im Sport. Da das Interesse an den Ergebnissen dieser Untersuchung derart groß war, erschien die Studie bereits nach kurzer Zeit in Buchform.

Nach Jahren des Textens, Radiomachens und Schaffens fürs Fernsehen – samt eines Abstechers zu Print – eroberte ich mir mit dem Internet einen weiteren Medienbereich und erlernte das professionelle Erstellen von Webseiten.

All dieses Wissen, diese Fähigkeiten und Kenntnisse liefen schließlich darauf hinaus, andere zu kreativen Leistungen anzuspornen und sie dabei zu unterstützen: als medienmuse